zum Inhalt springen

Cologne Center of Language Sciences (CCLS)

Cologne Center of Language Sciences (CCLS)

Das Cologne Center of Language Sciences - Kölner Zentrum Sprachwissenschaften (CCLS) ist ein institutsübergreifendes Lehr- und Forschungszentrum der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln. Es fungiert als Schnittstelle aller linguistisch arbeitenden Einrichtungen der Universität. Mit seinen über 230 Mitgliedern kommt dem CCLS eine gewichtige Stimme in der universitären Landschaft zu und bietet ihnen den nötigen Raum, um gemeinsame Ideen und Visionen zu entwickeln. Auch durch den engen Kontakt zu anderen Einrichtungen innerhalb und außerhalb der Universität profitieren die Kölner Sprachwissenschaften von der Arbeit des CCLS.

Insbesondere die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Unterstützung und Förderung der Lehre sind dem Zentrum ein besonderes Anliegen. So wurden durch das CCLS ein eigenes Masterprogramm (mit zwei Studienrichtungen) und ein neues Promotionsfach initiiert und gemeinsam mit dem SFB 1252 Prominence in Language Fördermöglichkeiten für Studierende und NachwuchswissenschaftlerInnen geschaffen.

Durch seine Aktivitäten macht das Cologne Center of Language Sciences (CCLS) die Linguistik an der Kölner Universität und außerhalb sichtbar und attraktiv.

Aktuelles

Deep Learning for Language Analysis

Virtual summer school | Aug 30 – Sep 3, 2021

The summer school addresses students and doctoral candidates from Linguistics and Digital Humanities, as well as other fields that are involved with the application of machine learning techniques. Participants can choose between two alternative tracks:

  • Deep Learning with Audio & Speech Data, given by Paul Wallbott (Fraunhofer IAIS)
  • Text Analysis with Deep Learning, given by Nils Reiter (UoC)

You can apply by July 19, 2021.

Archiv

LingCologne2021 Multilingualism

The full program of keynote speakers and posters at LingCologne2021 has been published. Registration for the conference is free of charge and open until 30 May.

Foto: Fabian Stürtz

Spring School

Cultural identities and language maintenance: Comparing Hispanic and Iranian communities in the US and in Germany

April 01 - April 26, 2021

Organized & hosted by Prof. Aria Adli & Prof. Dr. Katajun Amirpur from the University of Cologne.

Participants will gain experience through highly participatory projects at the interface between Diversity Studies and Sociolinguistics, be trained in and employ methods of linguistic fieldwork and will explore the lively art, media and museum culture Cologne has to offer in guided excursions. Learn more about the summer school.

International Linguistic Spring School

Multilingualism in educational contexts: Evidence from research outcomes

Online virtual meeting, March 23-24, 2021

The University of Cologne and the Aristotle University of Thessaloniki have teamed up to offer advanced BA and MA students a spring school that will address applied linguistic research in educational contexts. Find the announcement here.

If you wish to participate in the event please send an email to Natalia Nannou to express your interest and receive the Zoom link.

Germanistische Linguistik zwischen Köln und Tokio

Vom Ereignis zum Diskurs

Vom 22.-23. Februar 2021 findet der 6. Internationale Workshop der Reihe Germanistische Linguistik zwischen Köln und Tokio (GAKT) an der Universität zu Köln (online) statt. Der Doktorand:innen-Workshop wird in Kooperation mit der Universität Tokio (Lehrstuhl Prof. Dr. Yoshiki Mori) veranstaltet. Er wird vom Institut für deutsche Sprache und Literatur I, Abteilung Sprachwissenschaft der Universität zu Köln sowie dem SFB 1252 organisiert. Unter dem diesjährigen Titel Vom Ereignis zum Diskurs stellen Doktorand:innen der Universität Tokio und der Universität zu Köln aktuelle Forschungsarbeiten aus der Germanistischen und Allgemeinen Sprachwissenschaft vor. Diese werden jeweils durch einen Kommentar von erfahrenen Wissenschaftler:innen ergänzt. Dadurch soll ein diskursives Format mit intensivem wissenschaftlichen Austausch geschaffen werden, das den Referent:innen Anstöße zur Weiterentwicklung Ihrer Arbeiten bietet. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Organisatorin Semra Kizilkaya.

International Workshop "Prominent Inferences"

September 17-18, 2020

The International Workshop Prominent Inferences takes place online via Zoom, September 17-18 2020, in the framework of the series Workshops on Referential Expressions in Discourse (RED). It is organized by Jet Hoek (University of Cologne) and Klaus von Heusinger (University of Cologne).

Foto: Daimler und Benz Stiftung

Adverbialsätze als nicht-kanonische Adjunkte

Was Nebensätze über Sprachentwicklung verraten

Dr. Łukasz Jędrzejowski vom Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln untersucht die Rolle von Nebensätzen in der deutschen Sprachgeschichte und leitet deren Relevanz für den Bildungsbereich ab. Auch für die Entwicklung automatischer Sprachverarbeitung und Übersetzungsprogramme sind die Forschungsergebnisse wichtig. Gefördert wird dieses Projekt von der Daimler und Benz Stiftung.

Lesen Sie hier die Presseinformation.

Antrittsvorlesung von Anna Bonifazi

Antrittsvorlesung von Anna Bonifazi

Am 20. Januar hielt Anna Bonifazi ihre Antrittsvorlesung mit dem Titel “Was hat die griechische Partikellehre mit dem Sinne des Lebens zu thun?” (F. Nietzsche): What ancient Greek particles tell us about language use.
Daniel Gutzmann erhält Offermann-Hergartenpreis

Daniel Gutzmann erhält Offermann-Hergartenpreis

Daniel Gutzmann ist für seine Habilitationsschrift The Grammar of Expressivity, die 2019 bei Oxford University Press in der Reihe 'Oxford Studies in Theoretical Linguistics' erschien, mit dem Offermann-Hergarten Preis 2019 ausgezeichnet worden.
Antrittsvorlesungen von Birgit Hellwig und Marco García García

Antrittsvorlesungen von Birgit Hellwig und Marco García García

Am 17. Juni haben Birgit Hellwig und Marco García García ihre Antrittsvorlesungen gehalten. Birgit Hellwig referierte zum Thema Sprachdokumentation und Spracherwerb: Die Qaqet in Papua-Neuguinea, und Marco García García widmete sich dem Thema Subjektprominenz und Passiv im Spanischen.

Rückblick: Das waren die Highlights 2019

Vielfaltslinguistik III - Köln

Vielfaltslinguistik III - Köln

In der Tradition der vorherigen Konferenzen in Leipzig (2016) und Berlin (2017) organisiert das Institut für Linguistik am 28. und 29. März 2019 die 3. Vielfaltslinguistik in Köln.
StuTS 2019

StuTS 2019

Kölner Studierende der Sprachwissenschaften organsieren vom 23. - 26. Mai 2019 die 65. Studentische Tagung Sprachwissenschaften. Das CCLS ünterstützt die Initiative logistisch und finanziell.
LingCologne 2019 Multimodality

LingCologne 2019 Multimodality

Vom 6. bis 7. Juni 2019 findet erstmals die zweijährlich stattfindende Konferenz LingCologne statt. Das CCLS hat acht ausgewählte Gäste nach Köln eingeladen, um über Multimodalität zu diskutieren.

Aus der Forschung

Vorgestellt: Sociolinguistic Lab

Vorgestellt: Sociolinguistic Lab

Das Sociolinguistic Lab ist eines von drei linguistischen Laboren an der UzK und stellt in Deutschland die erste Einrichtung seiner Art dar.
XPrag.de

XPrag.de

Das seit 2014 geförderte DFG-Schwerpunktprogramm 1727 XPrag.de - New pragmatic evidence based on experimential evidence erarbeit experimentiell gestützte Pragmatiktheorien.
SFB 1252 Prominence in Language

SFB 1252 Prominence in Language

Seit 01.01.2017 forschen rund 60 Mitglieder im Rahmen des DFG-geförderten SFB 1252 Prominence in Language.